Vergangenes und Geschehenes werden für Zukünftiges be- leuchtet und angereichert. Die Refexionsfähigkeit der eigenen Vergangenheit ist uns gegeben. Vergangenes kann für Zu-künftiges bereichernd und erklärend genutzt werden.

Dies verlangt Zustimmung und dennoch einen gewissen gedanklichen, räumlichen und zeitlichen Abstand.